Rss

Altstadt Dresden

Diese Frauenkirche wurde von 1726-1743 gebaut, stürzte jedoch in dem Großbrand vom 2. Weltkrieg vollständig ein. Erst 2005 war die Sanierung fertig und die Besucherströme durften sich letztendlich wieder jene beeindruckende Gemäuer angucken.

Wie sie vielleicht bemerkt haben, ist der „Neumarkt“ zurecht weltweit berühmt. Die einzigartige Fülle an Sehenswürdigkeiten ist erstklassig & die tolle Position in dem innersten Herzen der Stadt samt äußerst trefflicher Verkehrsanbindung, macht es den Gästen noch schneller hier her zu gelangen.

Es rentiert sich auf jeden Fall dort mal vorbeizuschauen, weil ebenso das Gebäude ist sehr bemerkenswert.

Der Kurländer Palais
Der Kurländer Palais war ebenso wie die „Frauenkirche lange ’ne Ruine aus dem Krieg & ist erst 2006 erneut aufgebaut worden. Heute findet man hier etliche Wege sich etwas anzuschauen.
Es gibt dort einen Keller, einen Palaishof, ein Gastronomiebetrieb in den Gartensälen sowie ’nen gigantischen Saal, die allesamt durch die Dresdner Veranstaltungs-Agentur bei enormen und pompösen Feierlichkeiten genutzt werden. Ob Trauungen oder Theatervorstellungen, dort existiert eine große Bandbreite. Zudem gibt es hier noch ein Restaurant mitsamt schmackhafter ebenso wie exklusiver Kost ebenso wie atemberaubendem Ambiente.

Man kann die Sehenswürdigkeit ideal als Zentrum der geschichtsträchtigen Altstadt deklarieren, weil dieser durch etliche Sehenswürdigkeiten umgeben wird.

Der Dresdener Neumarkt ist eines der zentralen Sehenswürdigkeiten Dresdens.

Der Dresdener Neumarkt wird Zug um Zug erneut an seine ursprüngliche Barocke Optik angeglichen, das bedeutet, dass jene alten Gebäude Stück für Stück wieder aufgebaut werden.

Dieser ist nämlich von dem Kurländer Palais, dem Kulturpalas, dem Johanneum und der Frauenkirche umgrenzt.

Gelegen ist der Ort direkt zwischen der Elbe & dem Altmarkt bei Kernstadt; ’nen geeigneteren Ort für das Dresdener Treiben existiert daher eigentlich nicht.

Für diesen Platz heißt dies eine wunderbare Kombination von Tradition ebenso wie Moderne und lädt zu einem entspannten Bummel mit atemberaubender Kulisse ein.

Heute liegt an dem Ort ein Dresdener Verkehrsmuseum, was ebenfalls sehr sehenswert ist. Es ist 1956 eröffnet worden & zeigt ein großes Angebot an antiken Ausstellungsstücken aus allen Verkehrsarealen, das heißt aus dem Eisenbahnverkehr, der Luftfahrt, dem Straßenverkehr ebenso wie der Schifffahrt.

Der „Dresdner Neumarkt“ scheint jedoch nicht einfach so eines der Top Sehenswürdigkeiten in Dresden, dieser Markt ist umzäunt durch sehr historische Gebäude, welche es sehr zu besuchen lohnt.

Frauenkirche
Die Frauenkirche ist nicht grundlos eines jener Touristenmagneten Dresdens. Dieser prachtvolle Bau, der der Barockepoche untergeordnet ist, zählt als eines der atemberaubendsten Kirchengebäude Deutschlands.

Das Johanneum ist eins der traditionsreichsten Bauten in Dresden und zumindest das älteste Ausstellungsgebäude. Es ist 1586 erbaut worden & ist aus diesem Grund dem Renaissancestil unterzuordnen. Ursprünglich diente es als Stallgebäude für kurfürstliche Pferde.

Ebenso für Atheisten zu 100% sehenswert, weil jene Architektur ist schlichtweg erstklassig.

Hier findet jeder ein wenig, das ihm gefällt, ob bummeln, essen oder Geschichte ebenso wie Kultur erfahren, die Möglichkeiten scheinen nicht zu enden.

Der „Kulturpalast“ wird derzeit umgestaltet und soll bald wieder die Türen aufmachen. Das Gebäude kann man dem charakteristischen DDR Stil zuschreiben. Hier fanden jahrelang viele Kultur-Festlichkeiten statt. Es ereigneten sich hier Lesungen, Tanzveranstaltungen, Konzerte sowie andere kulturelle Feierlichkeiten. Der Hauptbenutzer war aber die Dresdner Philharmonie.