Rss

Semperoper Dresden

Nach dem 2. Weltkrieg bereiteten anfangend 1946 – 1955 Sicherungsarbeiten wie auch geplante Bauvorhaben von 1968 – 1976 die Wiedererrichtung vor. 1977 wurde danach der Grundstein für eine dritte Dresdner Semper Oper unter der Leitung vom Bauherren Wolfgang Hänsch ausgelegt. Der Bau wurde entsprechend der Pläne Gottfried Sempers erneut errichtet & es wurden noch dazu ein paar Einzelheiten wie der Trainingssaal dazu gebaut. In dem Jahre 1985 wurde die Dresdner Semper Oper mit Carl Maria von Webers Opernstück „Der Freischütz“ wieder in Betrieb genommen. Danach kriegte dieses Opernhaus die offizielle Bezeichnung Sächsische Staatsoper & wird so bis dato erhalten. Bei den gravierenden Hochwassern im Jahr 2002 gab es eine Schädigung von 26 Millionen Euro.

Als Vorgängerbauwerk der Semperoper bezeichnet jeder das Opernhaus an dem Zwinger, welches von 1720 – 1850 bestand sowie bis 1763 als Opernhaus benutzt wurde. In dem Jahr 1839 startete die Konstruktion von der Semperoper, welche vom Architekt Gottfried Semper als nagelneues adeliges Theater des Hofes errichtet worden ist. Der Rotunde besaß die Formen südeuropäischer Renaissance und ist sehr rasch vor allem mit Hilfe der einzigartigen Schönheit bekannt geworden. Während eines Feuers ist jenes Gebäude im Jahr 1869 vollständig zerstört worden.

Die Dresdner Semper Oper ist heutzutage durch seine große Palette an Kompositionen sowohl im Bereich Ballett als auch Oper eines der wichtigsten Institutionen in Deutschland & definitiv in Dresden.

Das Jahr 2013 wurde in Dresden vorwiegend dem Komponisten Richard Wagner dediziert, alles zu Ehren seines zweihundertsten Geburtstages. Richard Wagner selbst hat lange in Dresden gearbeitet, war der königlich Sächsische Hofkapellmeister und betreute die jetzige Sächsische Staatskapelle Dresden. Zu seinen Ehren sind zahlreiche seiner Werke, so etwa „Der Fliegende Holländer“ oder aufgeführt worden und auch einige Werke bspw. „La vestale“ von Gaspare Spontini und „La juive“ von Fromental Halévy, die Richard Wagner damals ziemlich bewunderte.

Auch die Queen Silvia von Schweden war 2014 dabei und reiht sich damit in eine Reihe weiterer weltweit bekannten Berühmtheiten ein.

Im Jahr 1871 wurde dann schließlich die zweite Errichtung von dem Sächsischen Hoftheater begonnen. Da Gottfried Semper jedoch 1850 an jenen großen Maiprotesten teilgenommen hat, konnte er äußerst lang nicht nach Sachsen & konnte daher nur, da die Bevölkerung immensen Gruppendruck ausübte, aus dem Ausland mitmischen. Der Sohnemann „Manfred Semper“ übernahm daher die Leitung vom Bau am Dresdner Theaterplatz. Im 2. Weltkrieg wurde die Semperoper in den Luftangriffen auf die Florenz an der Elbe noch einmal vernichtet.

Seit 2006 ereignet sich jährlich der Dresdner Opernball, bei dem die Bestuhlung zum Teil beseitigt und auf diese Weise eine pompöseFeierlichkeit ermöglicht wird.

Schon 4 Wochen nach diesem großen Feuer begannen Bauarbeiten für ein Intermistheater, das schon nach 2 Monaten fertiggestellt worden ist & Platz für 1800 Besucher bot.

Seitdem ereignet sich die Veranstaltung jedes Jahr mit 2500 Gästen in dem Opernhaus sowie mit ganzen 12000 Besuchern auf dem Vorhof & wird jährlich durch zahlreiche Berühmtheiten wie z. B. Marianne von Rosenberg sowie Jan Delay musikalisch untermalt.

Die Dresdener Semperoper ist eines der faszienierendsten, geschichtsträchtigsten sowie bedeutsamsten Bauwerke in Dresden. Im Verlauf der Zeit wurde die Dresdener Semperoper 3 Mal abermals wiederhergestellt.

Der große Moment vom Semper Opern Ball ist alljährlich eine Verleihung des St. Georgs Ordens, der in den Kategorien Politik, Kultur sowie Sport erteillt wird.