Rss

Antennen

Die Schwachstelle des Großteils der WLAN Router wäre die Antenne – sie hat zu wenig Leistung. Das heißt, sie brauchen eine bessere WLAN-Antenne. Aber welche? Und wie bringt jemand jene an?

Für welche Person rentiert sich eine Installation einer WLAN-Antenne?
Für jede Person, die merkt, dass der persönliche WiFi Router nicht jeden Abschnitt einer Unterkunft, vom Haus oder vielleicht sogar vom Garten erreicht. Der Vorzug im Vergleich zu des WLAN-Signal Verstärker ist klar: Die Antenne optimiert wahrhaftig wirkungsvoll die Signalstärke, wobei der Repeater das Signal aufnimmt und wieder abgibt, was die Reduzierung der Leistungsbandbreite zur Folge hat.
Jene WLAN Antenne ist zusätzlich vielfältig einzusetzen: mit dem passenden Antennenkabel können sie mittels besonders geschützter Outdoorantennen auch Ihren Garten, Balkonbereich beziehungsweise Dachterasse mit dem zuverlässigen, stabilen Wireless Lan Signal versorgen.

Mittendrin gibt es ebenfalls die Sektor-Antenne, welche durch den Signalöffnungswinkel in der Mitte einzuordnen wäre. Diese wäre insbesondere bei großflächigen Wireless Lan Netzen angebracht so bspw. auf Campinggelände. Wenn Sie ein großes Areal mitsamt der kabellosen Verbindung mit dem Internet beliefern wollen ist diese Antennenart am passendsten – bevorzugt prompt mehrere, um eine vollständige Absicherung zu bekommen.

Jede Person hat sich ohne Zweifel bereits mehrmals über die Leistungsfähigkeit seines Wireless Lan-Routers beziehungsweise der FRITZ! Box aufgeregt. Die meisten Router haben eine – einige Modelle auch mehr als zwei – Rundstrahlantenne. Diese in Serie in WiFi-Modems verbauten Rundstrahlantennen besitzen meistens eine ausgesprochen geringe Leistung und könnten aufgrund dessen so gesehen niemals das komplette Heim, Büro oder weiteres Gebäude abdecken. Es gibt immer den Ort, wo der WLAN- Begrüßung praktisch nicht gegeben ist.

Die Wahl der Antenne
Man differenziert zwischen 3 Modellen von Antennen; Rundstrahl-Antennen, wie sie in Routern serienmäßig verbaut sind, Sektorantennen sowie Richtstrahl-Antennen. Der einzige Unterschied ist der Signalöffnungswinkel, der variiert. Richtstrahlantennen können in eine bestimmte Richtung justiert & verfügen über eine extrem Reichweite, welche entsprechend Systemkonfiguration auch über viele Kilometer reichen könnte. Jedoch ist sein Wirkungsbereich bedauerlicherweise bloß ein äußerst kleiner, sodass diese Antennenart praktisch ausschließlich Gebrauch findet, wenn ein Mensch das Wireless Lan-Signal in eine tatsächlich große Entfernung überleiten lassen möchten. Jene Methodik ist ebenfalls Bridging genannt. Dies ist jedoch für einen Otto-Normalbürger nicht von Belang: der wäre bekanntlich schon mit der Rundstrahlantenne zufrieden. Jene haben den weitesten Signal-Öffnungswinkel & potenzieren einfach die Sendeleistungsfähigkeiten ; & dies für alle Richtungen.

Einbau:
Für erstklassige Router lässt sich eine klassische Antenne bequem abschrauben und durch eine Neue ablösen. Man sollte vermeiden, eine „Antenne“ durch einen zusätzlichen Kabel anzubringen – das durch diesen Draht entstehende Signalstärke-Defizit verbietet die Leistungssteigerung und kein Effekt zeigt sich. Es mag ebenfalls notwendig sein, das Modem abzumontieren, um welche brandneue Antenne an ein Kabel der Alten anzuschließen. Recherchieren Sie online idealerweise nach der individuellen Anleitung für Ihr Router-Modell.

Was kostet mich eine solche Montage?
Normale WiFi Antennen findet man online bereits anfangend ab zehn € zu kaufen. Je nach Modell mag der Preis für eine solche Antenne natürlich sehr hoch sein, aber beinahe braucht das Richtantennen-Set im Wert von über 100 Euro. Sprich, im Allgemeinen kostet solch eine Montage nicht mehr als zwanzig € und fünfzehn Minuten. Und hierfür bekommen Sie endlich die erwartete Sendestärke Ihres WiFi Netzes.